header feuer arduinna erlebnistouren

Niedrigseil-Elemente

Niedrigseil-Elemente sind zwischen Bäumen oder künstlichen Ankerpunkten gespannte Seilkonstruktionen in Absprunghöhe. Sie Grundlage komplexer Problemlösungsaufgaben. Oft geht es das Überwinden eines Hindernisses oder das Erreichen eines räumlichen Zieles am anderen Ende der Konstruktion . Im Gegensatz zum Hochseilparcours finden Niedrigseil-Übungen in Absprunghöhe statt, so dass sie in der Regel ohne spezielles Sicherungsmaterial auskommen, Dies ermöglicht es, intensiv auf die ablaufenden Prozesse in der Gruppe zu fokussieren.
Die Übungen sind stets so angelegt, dass sie nur in gemeinsamer und planvoller Aktion bewältigt werden können.
Dies unterscheidet erlebnispädagogische  Niedrigseil-Übungen von ähnlich aussehenden Sport- und Spielstationen wie z.B. Slacklines.
Die TN müssen miteinander kommunizieren und kooperieren, Lösungen entwickeln, erörtern,  bewerten und auch ausprobieren, die für alle tragbar sind.
Das das meiste nicht gleich beim ersten Versuch klappt, lernen sie, konstruktiv mit Misserfolgen umzugehen, Kritik zu äußern und anzunehmen, lösungsorientiert zu diskutieren und die Verschiedenheit der Gruppenmitglieder als Ressource zu nutzen.
Kurzum ein Medium, welches ebenso wie ein grundsätzlich positives Gruppengefühl noch deutlich verstärken kann oder latente Konflikte sichtbar machen, bearbeiten und auflösen hilft.

Ziele: Miteinander reden, Zusammenarbeit fördern, Unterschiede wahrnehmen, Konfliktpotentiale benennen und entschärfen,  lösungsorientiert kommunizieren, sich halten und stützen, Verantwortung für die Gruppe
Programmdauer: Ganztägig
Trainer/ TN-Schlüssel maximal: 1:12
Gruppengröße: 5 – 48 Personen